1958

Gründung von „Przedsiębiorstwo Transportowo-Spedycyjne Przemysłu Cementowego“ in Warschau

1960

Bau der Zementverladeanlagen

1960

Investition in den Kauf der Schienenfahrzeuge

1978

Änderung des Firmennamens auf „Przedsiębiorstwo Transportu i Spedycji Cementu Luzem“

1992

Umwandlung des Unternehmens in eine zur Gänze staatliche Gesellschaft unter dem Namen „Przedsiębiorstwo Transportowo-Spedycyjne CEMET S.A.“ mit Sitz in Warschau

1995

Einlage der Aktien der Gesellschaft in den 11. Nationalen Investitionsfonds

2001

Beendigung der Privatisierung des Unternehmens und Änderung des Firmennamens auf CEMET S.A.

2002

Einstellung der Geschäftstätigkeit, die mit dem Verkauf von Zement und Kalk aus den eigenen Verladeanlagen verbunden war Einführung einer neuen Strategie mit einer Spezialisierung auf Logistikdienstleistungen und die Organisation des Eisenbahntransports von losen Schüttgütern für den Zement- und Kalksektor.Beginn der Tätigkeit im Bereich der Bedienung der Gleisanschlüsse

2003

Vergabe des Titels des Unternehmens „Fair Play“ zum ersten Mal

2004

Erweiterung der Tätigkeit um die Beförderung von palettierten Materialien mit Kraftwagen

2006

Erteilung der Lizenz für die Durchführung des Eisenbahngütertransports

2007

Gründung der Gesellschaft CEMET SERWIS Sp. z o.o., derer Geschäftstätigkeit sich auf den Transport von pulverförmigen Schüttmaterialien mit Kraftwagen und die Spedition der palettierten Materialien konzentriert

2007

dBeginn der lizenzierten Beförderungstätigkeit von CEMET S.A.

2010

Erwerb des Sicherheitszertifikats – Teil A und B

2011

Einführung eines neuen Eisenbahnwagens Typ 440S Serie Uacns für die Beförderung von pulverförmigen Materialien

2015

Erwerb des Zertifikats eines für die Wartung der Schienenfahrzeuge verantwortlichen Dienstleisters (ECM)

2015

Erneuerung einer Sicherheitsbescheinigung – Teil A und B erhalten